VÖM begrüßt "Standort Land" - Paket von BM Andrä Rupprechter
Mit regionaler Wertschöpfung und österreichischer Qualitätsstrategie am richtigen Weg

Die VÖM begrüßt das von Bundesminister DI Andrä Rupprechter angekündigte „Standort Land“ – Paket, mit dem Investitionen in die Be- und Verarbeitung von landwirtschaftlichen Produkten unterstützt werden sollen. „Die österreichische Milchwirtschaft setzt auf eine konsequente Qualitätsstrategie. Dies erfordert laufend neue Investitionen zur Modernisierung und Verbesserung der Verarbeitungsprozesse. Nur mit modernster Technik ist es heute möglich die internationale Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern und Mehrwert für die Konsumenten und Regionen zu schaffen“ erklärte der Präsident der Vereinigung Österreichischer Milchverarbeiter (VÖM), Direktor Helmut Petschar zum heute vorgestellten „Standort Land“ – Paket des BMLFUW.

Beste agrarische Rohstoffe, z.B. heimische gentechnikfreie Milch, die höchsten Qualitätskriterien entspricht, ist die Basis für hochwertige Milchprodukte, die von Konsumenten im In- und Ausland gerne gekauft werden. Durch die Weiterverarbeitung können Wertschöpfung und Arbeitsplätze in den Regionen gesichert werden. Hohe Verarbeitungsqualität ist ein wichtiger Wettbewerbsvorteil, erfordert aber laufende Investitionen in die Modernisierung und den Ausbau von Anlagen und Abläufen.

„Die Milchwirtschaft stellt in vielen ländlichen Regionen Österreichs die wichtigste agrarische Produktionssparte dar. Durch die Milchwirtschaft gelingt es das Grünland ertragreich zu verwerten und damit die gepflegte Kulturlandschaft als wichtige Basis für den Tourismus zu erhalten. Mit dem „Standort Land“ – Paket wird der richtige Weg beschritten, die Qualitätsstrategie der österreichischen Milchwirtschaft unterstützt und damit regionale Wertschöpfung geschaffen“, schloss Petschar.



Rückfragehinweis:
Mag. DI Johann Költringer
VÖM – Vereinigung Österreichischer Milchverarbeiter
Friedrich-Wilhelm-Raiffeisenplatz 1
A – 1020 Wien
Tel: +43/1/90 664 – 2558
email: voem@netway.at